Marktumfeld

Der gesamte Investmentmarkt wird auf ein Volumen von ca. USD 27.000 Mrd. geschätzt. Seit der globalen Finanzkrise (GFC) befinden wir uns dabei in völlig neuen und unbekannten Gefilden, wo politische Interessen dominieren, anstatt den Märkten zu erlauben, neue Gleichgewichte auszuloten.

Bewährte Anlage- und Bewertungspraktiken funktionieren nicht mehr, insgesamt herrscht ein immenser Anlage-Notstand. Zum einen führt dies zu gewaltigen Herausforderungen, zum anderen gibt es aber auch sensationelle Gelegenheiten für intelligente Investoren.

Ein weit verbreitetes Problem der gängigen Finanzmarktanalyse besteht darin, dass sie auf sogenannten Gleichgewichtsmodellen beruhen, die in der Regel eine korrekte Darstellung der Realität nicht ermöglichen. Anstatt die Struktur eines Marktes zu untersuchen, konzentriert sich die Finanzmarktanalyse vornehmlich auf die Auswirkungen von marginalen Veränderungen.

Um diesen Aspekt zu verdeutlichen, entwarf Finanzexperte James Rickards (The New Case For Gold, 2016, S. 58) folgende Metapher. Stellen Sie sich einen Berg mit steilem Abhang unterhalb des Gipfels vor, seit Wochen hat es geschneit, und der Schnee hat sich weiträumig aufgetürmt. Echte Experten würden sofort sehen, dass der windgepeitschte Schnee eine instabile Struktur aufweist und die Lawinengefahr erkennen. Obwohl das Schneefeld eine Weile fortbestehen kann, wird es irgendwann zusammenbrechen. Zu dieser Schlussfolgerung gelangen die Experten, indem sie die Situation als Ganzes beurteilen, anstatt sich auf einzelne Schneeflocken zu konzentrieren.

Eines Tages reicht eine einzige Schneeflocke, um ein paar andere Schneeflocken zu verschieben und eine kleine Bewegung auszulösen, die sich wiederum zu einem größeren Rutsch entwickelt. Plötzlich ist der ganze Berghang destabilisiert und stürzt kolossal hernieder. Natürlich ist es nicht die „marginale Veränderung“ einer einzelnen Schneeflocke, sondern die instabile Struktur insgesamt, die zur Lawine führt.

Die Botschaft ist, dass man die Struktur der Finanzmärkte als Ganzes betrachten muss, um zu tragfähigen Prognosen zu gelangen, und genau dies ist die Philosophie von Qantares. Auch wenn QanSystem eine große Marktbewegung in der Regel nicht exakt vorhersagen kann, gelingt es QanSystem jedoch, die Wahrscheinlichkeit zu quantifizieren, dass dies passiert und gleichzeitig das mögliche Ausmaß einer solchen Bewegung zu bestimmen.